Startseite Gemeindeleben

 
Ohne Kunst und Kultur wird's still

 

Angesichts der neuerlichen Restriktionen im November 2020 auf Grund der Corona-Pandemie haben sich Künstler zusammengetan und die Aktion "Ohne Kunst und Kultur wird's still" ins Leben gerufen.

Zitat: "Aktuell liegt die Kunst- und Kulturszene brach. Tausende Menschen können ihrem Beruf nicht nachgehen und ihre Existenzen sind bedroht, aber auch die kulturelle Vielfalt ist in Gefahr. Das führt zu geistiger Armut in der Gesellschaft. Alle sind von dieser Krise getroffen, aber keine Branche trifft es so hart wie die Kunst- und Kultur. Wir waren die ersten, die alles niederlegen mussten und werden die Letzten sein, die wieder uneingeschränkt arbeiten können – momentan ohne eine Perspektive und mit so wenig Unterstützung wie keine andere Branche."

Wir unterstützen die Aktion auf diesem Wege, auch als Veranstalter von Konzerten und anderen kulturellen Veranstaltungen in unserer Kirche. Wir waren und sind gleichfalls von den Einschränkungen betroffen.
Deshalb bitten wir die zuständigen Politiker dringend, der Bedeutung von Kunst und Kultur für unsere Gesellschaft die entsprechende Wertschätzung und adäquate Förderung angedeihen zu lassen!

Zugleich möchten wir Ihre Aufmerksamkeit, liebe Leser, auf Künstler lenken, die in anderen Ländern leben und gleichfalls betroffen sind.
Unser "Ökumenischer 1Welt-Kreis im Erbstromtal" betreibt seit 2007 ein Bildungsprojekt in Ruanda für Kinder und Jugendliche aus der ärmsten Bevölkerungsschicht.
Im Jahr 2008 gründete der Leiter des Kreises, Pfr Reuther, zusammen mit dem ruandischen Reggaemusiker Ras Erigz die Initiative "Künstler für Kinder", die sich zum Ziel gesetzt hat, das Projekt zu unterstützen.
Die Beschränkungen sind in Ruanda und Äthiopien zum Teil wesentlich schärfer ausgefallen als bei uns, so daß unsere afrikanischen Künstler in eine große Notlage gekommen sind!
Denn wenn die Situation schon in unserem Land schwierig ist, wie ist sie dann erst in anderen Teilen der Welt, wo Künstler keine staatliche Hilfe bekommen?
Die Pandemie hat alle Länder dieser Erde erfaßt. Also betreffen ihre Auswirkungen auch alle Menschen und mithin auch die Künstler, die zu unserer Initiative „Künstler für Kinder“ gehören und in Ländern wie Ruanda und Äthiopien leben. Sie sind komplett auf sich gestellt.

Sie brauchen jetzt unsere Hilfe! - Damit sie den Kindern wieder helfen können.

Unterstützen Sie unsere Künstler und unsere Kinder!


1. Mit Ihrer Spende
2. Indem Sie eine unserer Benefiz-CDs erwerben:

Die ruandischen Reggae-Musiker Ras Erigz und Sasha West haben mit unserer Hilfe ein Video produziert, in welchem sie die Folgen von Covid19 aufzeigen und zur Achtsamkeit aufrufen.